Ruderboot auf dem Melissanisee

Bootstour auf dem Melissanisee

Melissani – mehr als ein geologisches Phänomen

Der faszinierende Melissanisee ist einer der schönsten Ausflugsziele Kefalonias. Die Melissanihöhle wurde 1951 durch die bekannten griechischen Höhlenforscher Anna und Yiannis Petrochilos erforscht, die sich durch die Höhlenöffnung über dem See abseilten. Bei dieser Gelegenheit fanden sie eine Öllampe auf dem Inselchen, das die Höhle in zwei Teile teilt.

Gott Pan in Melissani, Kefalonia

Gott Pan

Als der Archäologe Marinatos die Insel im See 1962 untersuchte, machte er mehrere Funde aus dem 4. und 3. vorchristlichen Jahrhundert, die die Vermutung nahelegen, dass dies eine Kultstätte war, geweiht Gott Pan und Nymphen. Unter anderem wurde eine Figurine des Gottes Pan gefunden sowie eine Tonscheibe, die tanzende Nymphen darstellt.

Die unerwiderte Liebe der Nymphe Melissanthe

In der Mythologie sind Nymphen niederrangige Göttinnen, verbunden mit der Natur;  mit Wäldern, Bergen, Grotten und vor allem Wasser: Flüsse, Seen, Quellen, dem Meer. Sie werden dargestellt als schöne, junge Frauen, oftmals Gefährtinnen der Götter. Es ist also nicht erstaunlich, dass einer örtlichen Legende zufolge Melissani nach einer Nymphe namens Melissanthe benannt wurde, die im Melissanisee Selbstmord beging, weil Gott Pan ihre Liebe zu ihm nicht erwiderte.

Tonteller mit tanzenden Nymphen in der Melissanihöhle

Tanzende Nymphen, Melissani

Melissanis Verbindung zu den Katavothres bei Argostoli

Melissani ist Teil eines geologischen Phänomens; nördlich von Argostoli gibt es einen Ort namens Katavothres, was soviel wie Schlucklöcher oder Schlundlöcher bedeutet. Hier fließt Meerwasser in die Schlundlöcher und verschwindet im Erdreich. Der Fluss des Wassers wurde früher zum Antrieb zweier Wassermühlen in der Gegend genutzt. Die erste wurde 1835 während des englischen Protektorats installiert.

Lange Zeit versuchte man herauszufinden, wohin dieses Meerwasser fließt, bis 1963 österreichische Geologen mit Hilfe von färbenden Substanzen herausfanden, dass das Meerwasser, das bei Argostoli im Erdreich verschwindet, die Insel unterirdisch durchquert und nach 14 Tagen auf der anderen Seite der Insel wieder zum Vorschein kommt, wenn es den See der Höhle Melissani durchfließt und von dort aus zurück ins Meer.

Aber vor allem: die Schönheit des Melissanisees

Melissani Lake's bright turquoise colours

Melissani zur Mittagszeit

Ein Teil der Höhlendecke stürzte vor mehreren tausend Jahren ein, verursacht durch ein Erdbeben. Das Tageslicht fällt durch diese Öffnung und lässt den See in tiefem Blau schimmern. Sobald die Sonne jedoch hoch über dem See steht und die Sonnenstrahlen in das Wasser fallen, leuchtet es plötzlich in einem unwirklich strahlenden Türkis. Die beste Zeit also, um Melissani zu besuchen, ist um die Mittagszeit herum.

Das Wasser ist glasklar, sodass man selbst über der größten Tiefe bis auf den Grund sehen kann. Halten Sie Ausschau nach Aalen im See.

1963 wurde ein kurzer Tunnel gebaut, um Besuchern den Zugang zum See zu ermöglichen. Ruderer mit ihren Booten erwarten Sie, wenn Sie am Ende des Tunnels den See erreichen. Per Boot geht es dann über den See zum geschlossenen Teil der Höhle, vorbei an der kleinen Insel, auf der die archäologischen Untersuchungen unternommen wurden. An den Wänden gibt es Stalagtiten mit teils bizarren Formen. Manche von ihnen ähneln Fabelwesen oder Delfinen, auf die der Bootsmann hinweist, denn Delfine spielen eine wichtige Rolle in der griechischen Mythologie.

Der See ist ungefähr 160 Meter lang und 35 Meter breit.Wenn Sie das Wasser probieren, werden Sie schmecken, dass es Brackwasser ist, ca. 60% Salzwasser und 40% Süßwasser. Das Meerwasser, von Katavothres kommend, wird durch die zahlreichen unterirdischen Süßwasserdepots im Karst angereichert, fließt in den Melissanisee ein, durchquert den See in Richtung des geschlossenen Höhlenteils, von wo aus das Wasser auf dem Weg zurück ins Meer den See wieder verlässt.

Anfahrt Melissani

Die Melissanihöhle liegt zwischen Sami und Agia Efimia, im Dorf Karavomilos. Von Argostoli kommend biegen Sie direkt vor Sami links ab und folgen der Straße, die Sie nach Karavomilos bringt. Bevor Sie aus Karavomilos wieder herausfahren, sehen Sie das Hinweisschild für den Melissanisee auf der linken Seite. Biegen Sie links ab, nach ein paar Metern überqueren Sie eine kleine Brücke zu Ihrer rechten und Sie sehen den Parkplatz neben der Cafeteria und dem Eingang.

Von Agia Efimia Richtung Sami kommend biegen Sie rechts ab, wenn Sie Karavomilos erreichen.

Wenn Sie über kein eigenes Transportmittel verfügen, können Sie Melissani auch mit dem öffentlichen Bus erreichen. In den Sommermonaten fährt die Busgesellschaft KTEL Melissani an, wie beschrieben in Mit dem öffentlichen Bus zu Kefalonias Highlights.

Eintritt

Eintritt für Erwachsene = 7 Euro, Kinder = 4 Euro

Öffnungszeiten

Von Anfang Mai bis Ende Oktober von 9:00 – 19:00